Griebler, Robert; Christ, Rainer (2019): Gesundheitsförderungsmonitoring in Österreich: Referenzrahmen und Status-quo-Analyse. Gesundheit Österreich, Wien.

[img] Text
GF Monitoring in Ö_Null_Fehler_20190930.pdf

Download (1MB)

Abstract

** Hintergrund/Fragestellung ** Gesundheitsförderung (GF) ist in Österreich weit verbreitet und gut verankert. Mit den Gesundheitszielen Österreich und der GF-Strategie wurden starke Akzente gesetzt, die eine neue Dynamik in die österreichische Gesundheitsförderungslandschaft gebracht haben. Trotz zahlreicher Monitoringaktivitäten im Gesundheitsförderungsbereich können in Österreich aber bis dato keine umfassenden Angaben zur bundesweiten Situation der Gesundheitsförderung gemacht werden. Der vorliegende Bericht stellt sich daher der Frage, ob und inwieweit die im Gesundheitsförderungsbereich stattfindenden Monitorings aufeinander abgestimmt bzw. integriert werden könnten und ob – im Sinne eines umfassenden GF-Monitorings – Lücken bestehen. ** Methode ** Der Bericht legt eine Bestandsaufnahme laufender Monitorings vor und vergleicht diese mit einem dafür entwickelten Referenzrahmen für Gesundheitsförderung. Auf Grundlage dieser Gegenüber-stellung wird eine Beschreibung zur aktuellen Monitoring-Situation vorgelegt, die zu diversen Weiterentwicklungsvorschlägen führt. ** Ergebnisse ** Die Analysen zeigen, dass es in nahezu allen Monitoringbereichen Optimierungs- und Weiterent-wicklungspotenzial gibt. Dies betrifft das Monitoring von Gesundheitsförderungsmaßnahmen ebenso wie Monitoring-Aktivitäten, die sich auf die Makro-Ebene (Ziele, Strategien und Investitionen) beziehen. Datenlücken bestehen in puncto Grundbedingungen für Gesundheitsförderung (Akteure/Organisationen, Aus- und Fortbildung, Forschung). ** Schlussfolgerungen/Empfehlungen/Diskussion ** Um einen Gesamtüberblick über die in Österreich laufenden und umgesetzten GF-Maßnahmen zu ermöglichen, müssten Maßnahmenmonitorings mit abgestimmten Inhalten stattfinden. Investitionen in GF-Maßnahmen sollten einheitlich erhoben werden. Dabei wäre auszuloten, ob diese Information nicht künftig im Rahmen einer integrierten Maßnahmendokumentation erfasst werden könnte. Outcomes im GF-Bereich sollten konsequent für alle Ziel- und Strategieprozesse erhoben werden. In puncto Grundbedingungen für Gesundheitsförderung wären Erhebungen wünschenswert, die die bestehenden Datenlücken schließen. Im Sinne einer Gesamtsteuerung von Gesundheitsförderung wäre eine integrierte Betrachtung aller genannten Teilbereiche notwendig. Unterstützt werden könnte dies durch einen regelmäßig aktualisierten Gesamtbericht zur GF-Situation in Österreich sowie durch den Referenzrahmen für Gesundheitsförderung.

Item Type: Monograph (Project Report)
Uncontrolled Keywords: Gesundheitsförderung, Monitoring, Dokumentation, Qualitätssicherung
Subjects: OEBIG > Gesundheit und Gesellschaft
Date Deposited: 09 Oct 2019 12:47
Last Modified: 09 Oct 2019 12:47
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/1040