Horvath, Ilonka (2019): Schadensminimierende Interventionen im Internet/ Darknet. 22. Substitutionsforum, 7. April 2019, Mondsee.

[img] Text
Darknet_Mondsee_v2.pdf

Download (1MB)

Abstract

Online-Drogenmärkte bestehen sowohl im Internet wie auch im verschlüsselten Darknet und bieten eine relativ neue Möglichkeit des Drogenhandels. Sie sind nicht nur global agierende Plattformen, sondern zeichnen sich auch durch eine hohe Dynamik – hinsichtlich verfügbarer Marktplätze, aber auch gehandelter Substanzen – aus. Diese Spezifika der Online-Drogenmärkte stellen sowohl die Suchtmittelbekämpfung als auch gesundheitsbezogene Interventionen vor neue Herausforderungen. Nach einem einleitenden Überblick über die Charakteristika der Online-Drogenmärkte, dort gehandelte Substanzen und über Usergruppen befasst sich der Vortrag primär mit möglichen gesundheitsbezogenen Interventionen in Online-Plattformen. Es werden internationale Beispiele skizziert, die darauf abzielen – im Sinne einer Schadensminimierung – das Bewusst-sein über mögliche gesundheitliche Konsequenzen des Konsums via Online-Drogenmärkte erhältlicher Substanzen zu erhöhen. Schauplatz dieser Interventionen sind oftmals Online-Plattformen, in denen, geschützt durch die Anonymität, offen über Konsumerfahrungen, Händlerinnen/Händler und Substanzen kommuniziert wird. Der Vortrag basiert auf einer umfangreichen Literaturrecherche und trägt einschlägige wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahre zusammen.

Item Type: Conference or Workshop Item (Lecture)
Subjects: OEBIG > Kompetenzzentrum Sucht
Date Deposited: 19 Jan 2020 20:17
Last Modified: 19 Jan 2020 20:17
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/1081