Sator, Marlene; Nowak, Peter; Menz, Florian (2015): Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung – Praxismodelle und Entwicklungsinitiativen. Gesundheit Österreich GmbH.

[img]
Preview
Text
Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung_ergebnisbericht_hvsv_final_20150715.pdf

Download (1MB) | Preview

Abstract

Die Grundlagenarbeit und Ist-Analyse im Auftrag des BMG in puncto Status quo und Entwicklungsbedarf im Bereich Gesprächsqualität in der österreichischen Krankenversorgung hat gezeigt, dass Gespräche zwischen Gesundheitsprofis und Patientinnen/Patienten hoch relevant sind, dass die Gesprächsqualität in der österreichischen Krankenversorgung mangelhaft ist und weitreichende Maßnahmen zur Verbesserung der Gesprächsqualität notwendig sind, die über die Lehre von kommunikativen Kompetenzen in Aus-, Weiter- und Fortbildung hinausgehen (Sator et al. 2015b). Vor diesem Hintergrund hat der vorliegende Ergebnisbericht zum Ziel, internationale und österreichische Praxismodelle und aktuelle Entwicklungsinitiativen zur Verbesserung der Gesprächsqualität in der österreichischen Krankenversorgung zu identifizieren, die relevant in Hinblick auf den österreichischen Entwicklungsbedarf sind und damit die Grundlage für die notwendigen Maßnahmen bilden können. Dazu wurden eine Internetrecherche und eine systematische Literatursuche in Datenbanken und Zeitschriften zu Primärquellen und Reviews durchgeführt, die durch eine Handsuche und eine Nachrecherche ergänzt wurden. Für die Identifikation von internationalen Entwicklungsinitiativen und Praxismodellen wurden unter der Annahme, dass Modelle und Entwicklungsinitiativen aus dem deutschsprachigen Raum für den österreichischen Entwicklungsbedarf eine besonders hohe Relevanz haben (aufgrund der gleichen Sprache bei gleichzeitig in den Grundzügen ähnlichen Gesundheitssystemen), im Rahmen der Erstselektion die Einschlusskriterien für Maßnahmen aus dem deutschsprachigen Raum weniger restriktiv formuliert als jene für den internationalen Raum. Im Rahmen der Zweitselektion wurden die Modelle und Entwicklungsinitiativen in Hinblick auf ihre Relevanz für den in der Grundlagenarbeit identifizierten österreichischen Entwicklungsbedarf ausgewählt. Für die Identifikation von österreichischen Entwicklungsinitiativen und Praxismodellen wurde den Hinweisen aus den Experteninterviews, die im Rahmen der Grundlagenarbeit für das BMG (Sator et al. 2015b) geführt wurden, im Rahmen einer Internetrecherche systematisch nachgegangen.

Item Type: Monograph (Project Report)
Subjects: OEBIG > Gesundheit und Gesellschaft
Date Deposited: 19 Jul 2017 15:17
Last Modified: 04 Jan 2018 09:38
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/161