Pertl, Daniela; Brunner-Ziegler, Sophie; Knaller, Christine (2010): Interaktion zwischen Antidementiva und anderen Medikamenten bei älteren Patientinnen und Patienten. Gesundheit Österreich GmbH, Wien. ISBN 13 978-3-85159-149-1

[img]
Preview
Text
QA_Interaktionen_Antidementiva.pdf

Download (374kB) | Preview
[img]
Preview
Text
Antidementiva_Dokumentation_Stellungnahmen_Interaktionen.pdf

Download (6MB) | Preview

Abstract

Die Häufigkeit demenzieller Erkrankungen steigt mit zunehmendem Alter stark an, für das Jahr 2050 wird eine Prävalenz von acht Prozent innerhalb der über sechzigjährigen Bevölkerung in Österreich vorhergesagt. Ältere Menschen sind oftmals von Mehrfacherkrankung betroffen, da mit fortgeschrittenem Alter das Erkrankungsrisiko steigt. Mit zunehmendem Krankheitsrisiko erhöht sich die Zahl der verschriebenen Medikamente und gleichzeitig das potenzielle Risiko, dass unerwünschte Medikamentennebenwirkungen und/oder Arzneimittelinteraktionen zwischen mehreren gleichzeitig eingenommenen Medikationen auftreten. Arzneimittelinteraktionen verstärken oder beeinträchtigen den gewünschten therapeutischen Effekt oder aber auch einen unerwünschten Nebeneffekt einer oder mehrerer gleichzeitig eingenommener Medikationen, wobei die klinische Konsequenz dieser Interaktion sehr variabel sein kann. Im vorliegenden Quick Assessment wird folgende Fragestellung behandelt: Welche Interaktionen (Wechselwirkungen) treten bei der gleichzeitigen Einnahme von Antidementiva und anderen Medikamenten bei Demenzerkrankten fortgeschrittenen Alters (ab 65 Jahre) auf? Weiters wird folgende Unterfragestellung im Quick Assessment behandelt: Wie viele Krankenhauseinweisungen bzw. Krankenhausaufenthalte lassen sich bei Demenzerkrankten fortgeschrittenen Alters aufgrund von Interaktionen zwischen Antidementiva und anderen Medikamenten in Österreich feststellen? Dieser Bericht wurde einem öffentlichen Stellungnahmeverfahren unterzogen. Die eingelangten Stellungnahmen wurden dokumentiert und kommentiert (siehe Download anbei), gerechtfertigte Vorschläge aus den eingelangten Stellungnahmen wurden in den Endbericht eingearbeitet.

Item Type: Book
Subjects: BIQG > Evidenz und Qualitätsstandards
Date Deposited: 19 Jul 2017 15:40
Last Modified: 03 Jul 2018 15:36
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/192