Anzenberger, Judith; Busch, Martin; Grabenhofer-Eggerth, Alexander; Kerschbaum, Johann; Klein, Charlotte; Schmutterer, Irene; Strizek, Julian; Tanios, Aida (2018): Epidemiologiebericht Sucht 2018. Illegale Drogen, Alkohol und Tabak. Gesundheit Österreich GmbH, Wien.

[img] Text
Epidemiologiebericht Sucht 2018_BF.pdf

Download (1MB)
[img] Text
Epidemiologiebericht Sucht 2018_Annex_BF.pdf

Download (2MB)

Abstract

Ziel des Epidemiologieberichts Sucht ist es, ein möglichst klares und verständliches Bild der Epidemiologie des risikoreichen Drogenkonsums, des Alkoholkonsums sowie des Tabakkonsums in Österreich zu gewinnen. Zentrales Element des Berichts ist das gleichzeitige Beleuchten aus möglichst vielen Blickwinkeln bzw. Datenquellen. Ähnlich wie beim Zusammensetzen eines Puzzles entsteht dadurch ein interpretatorischer Mehrwert. Opioidkonsum – meist im Rahmen polytoxikomaner Konsummuster – macht aktuell das Gros des risikoreichen Drogenkonsums in Österreich aus. Aktuell wird die Prävalenz auf 35.000 bis 38.000 Betroffene geschätzt. Fast alle verfügbaren Daten lassen auf einen Rückgang bzw. eine Stagnation des risikoreichen Opioidkonsums bei den unter 25-Jährigen schließen (weniger Einsteigende). Aufgrund des chronischen Charakters der Opioidabhängigkeit und der guten therapeutischen Versorgung (Behandlungsrate 50 %) zeigt sich eine Alterung der Kohorte der Opioidabhängigen. Die Mortalität von Personen, die eine Opioidsubstitutionsbehandlung beginnen, beträgt in Österreich das 4,5-Fache der Mortalität der gleichaltrigen Allgemeinbevölkerung und liegt damit deutlich niedriger als jene in aktuellen Studien aus anderen Ländern der EU. Bezüglich des Tabakkonsums gibt es zwar Hinweise auf einen Rückgang insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, dennoch liegt Österreich hier über dem europäischen Durchschnitt. Alkoholkonsum ist weit verbreitet und findet sozial integrierter statt als der Konsum anderer Substanzen. Seit den 1970er-Jahren ist die durchschnittliche Konsummenge deutlich rückläufig. Insgesamt kann hinsichtlich der Entwicklung der Suchtsituation bezüglich illegaler Drogen, Tabak und Alkohol ein positives Bild gezeichnet werden, das aber auch (neue) Herausforderungen birgt (z. B. Umgang mit Senioren in Opioidsubstitutionsbehandlung, weitere Senkung der Zahl der Jugendlichen, die zu rauchen beginnen).

Item Type: Monograph (Project Report)
Subjects: OEBIG > Kompetenzzentrum Sucht
Date Deposited: 10 Jan 2019 13:40
Last Modified: 14 Jan 2019 08:26
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/457