Eisenmann, Alexander; Antony, Katharina; Brunner-Ziegler, Sophie; Pertl, Daniela (2017): Wirksamkeit von Maßnahmen zur Reduktion unerwünschter Folgen der Polypharmazie. Gesundheit Österreich, Wien.

[img]
Preview
Text
Wirksamkeit von Maßnahmen zur Reduktion unerwünschter Folgen der Polypharmazie .pdf

Download (1MB) | Preview

Abstract

Eingeschränkt auf Patientinnen und Patienten älter als sechzig Jahre und mit besonderer Berücksichtigung elektronischer Verordnungssysteme. Polypharmazie – von der WHO als gleichzeitige Einnahme von mehr als fünf Arzneimitteln definiert – ist in Industrieländern weit verbreitet. Für Österreich zeigen aktuelle Studien, dass rund zwei Drittel der Patientinnen und Patienten älter als sechzig Jahre mehr als fünf Arzneimittel gleichzeitig einnehmen. Es ist zuverlässig belegt, dass mit zunehmender Anzahl gleichzeitig eingenommener Arzneimittel das Risiko für unerwünschte Folgen der Arzneimitteltherapie deutlich steigt: u. a. verringerte Therapie-Compliance, unerwünschte (auch schwerwiegende) Arzneimittelwirkungen und -interaktionen, Häufigkeit stationärer Krankenhausaufnahmen. Im vorliegenden Bericht werden Wirksamkeit und Sicherheit von Maßnahmen zur Reduktion unerwünschter Folgen der Polypharmazie bei Patientinnen und Patienten älter als sechzig Jahre auf Basis der bestehenden Studienevidenz bewertet. Zusammengefasst zeigt sich, dass sowohl elektronische Verordnungssysteme als auch kritische, interdisziplinäre Arzneimittelreviews sowie die ärztliche Anwendung von Listen mit unangemessenen Arzneimitteln (sogenannte PIM-Listen) wirksam sind, um die Häufigkeit von Medikationsfehlern bei Polypharmazie zu reduzieren. Ob durch die Anwendung elektronischer Verordnungssysteme auch Endpunkte wie z. B. die Krankenhausaufnahme- und Mortalitätsrate günstig beeinflusst wird, kann auf Basis der derzeit vorhandenen Studienevidenz nicht beurteilt werden. Eine kontinuierliche Evaluierung und Weiterentwicklung der elektronischen Verordnungssysteme ist daher jedenfalls erforderlich.

Item Type: Monograph (Project Report)
Subjects: BIQG > Evidenz und Qualitätsstandards
Date Deposited: 27 Jun 2017 09:52
Last Modified: 01 Jun 2019 17:04
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/56