Hagleitner, Joachim; Nepp, Barbara (2008): Unterbringungsgesetz 2006/2007. Gesundheit Österreich GmbH, Wien. ISBN 978-3-85159-123-1

[img]
Preview
Text
Publikation_UbG_2008.pdf

Download (394kB) | Preview

Abstract

Das Unterbringungsgesetz (UbG) kommt immer dann zur Anwendung, wenn psychisch kranke Menschen sich selbst oder andere Personen aufgrund ihrer psychischen Erkrankung gefährden und eine angemessene Behandlung bzw. der Schutz der/des psychisch Kranken und ihrer/seiner Umgebung nur durch einen stationären Aufenthalt gewährleistet werden kann. Das UbG regelt die Aufnahme von Patientinnen und Patienten in ein psychiatrisches Krankenhaus oder in eine psychiatrische Abteilung gegen ihren Willen. Ebenso regelt das UbG die gesetzliche Vertretung der untergebrachten Personen und sieht gerichtliche Kontroll­mechanismen vor, die dem Schutz der Persönlichkeitsrechte der Patientinnen und Patienten dienen und Rechtssicherheit für die behandelnden Fachärztinnen und Fachärzte schaffen. Das UbG ist seit 1991 in Kraft, und die GÖG/ÖBIG stellt die Entwicklung dieses sensiblen Versorgungsbereiches seit Einführung des Gesetzes dar. Im Jahr 2007 wurde sie erneut vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend mit der Dokumentation und statistischen Analyse der Vollziehung des UbG beauftragt, und zwar für die Jahre 2006 und 2007. Die Datengrundlage für die dargestellten Auswertungen bilden Erhebungen bei den mit der Unterbringung befassten psychiatrischen Krankenhäusern und Abteilungen, Zahlen der bei den Bezirksgerichten gemeldeten Unterbringungen sowie Angaben der Patientenanwaltschaften VertretungsNetz und IfS Vorarlberg. Die Beteiligung an der Erhebung betrug nahezu hundert Prozent, damit ist größtmögliche Transparenz über diesen sensiblen Versorgungsbereich gewährleistet.

Item Type: Book
Subjects: OEBIG > Gesundheit und Gesellschaft
Date Deposited: 19 Jul 2017 14:59
Last Modified: 19 Jul 2017 14:59
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/141