Antony, Gabriele; Laschkolnig, Anja; Marbler, Carina (2019): Gesundheitsfolgenabschätzung (GFA) zur Verordnung über gesundheitliche Vorkehrungen für Personen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen. Gesundheit Österreich, Wien.

[img] Text
GFA_Ergebnisbericht_2019_barrierefrei.pdf

Download (1MB)

Abstract

Seit 1. 1. 2016 ist die „Verordnung über gesundheitliche Vorkehrungen für Personen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen“ in Kraft. Im Vergleich zur vorangegangenen Verordnung wurde unter anderem das Untersuchungsintervall von wöchentlich auf sechswöchentlich ausgeweitet und der entsprechende Untersuchungsmodus (Probennahme und Labordiagnostik) dem aktuellsten Stand der medizinischen Wissenschaft angepasst. Die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) wurde im Jahr 2018 von der Abteilung für Übertragbare Erkrankungen, Krisenmanagement, Seuchenbekämpfung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz beauftragt, eine retrospektive Gesundheitsfolgenabschätzung (GFA) zur obengenannten Verordnung durchzuführen. Die Fragestellung dieser GFA lautet: Welche positiven sowie negativen gesundheitlichen Auswirkungen der Verordnung über gesundheitliche Vorkehrungen für Personen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen können festgestellt werden und wie können diese maximiert bzw. minimiert werden?

Item Type: Monograph (Project Report)
Subjects: OEBIG > Gesundheit, Gesellschaft und Chancengerechtigkeit
Date Deposited: 03 Aug 2020 08:35
Last Modified: 05 Jan 2021 12:46
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/1488