Wosko, Paulina; Pfabigan, Johanna; Pleschberger, Sabine (2020): Alleinlebende ältere Menschen und die Vielfältigkeit ihrer Unterstützungsarrangements.Posterpräsentation. 23. wissenschaftliche Jahrestagung der ÖGPH, 17. November 2020, Online-Konferenz.

[img] Text
ÖGPH_2020_Poster_v1.pdf

Download (1MB)
Official URL (please open in a new browser tab/window): https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/...

Abstract

HINTERGRUND: Zunehmende Hilfe- und Pflegebedürftigkeit im Alter stellen alleinlebende ältere Menschen vor große Herausforderungen, vor allem in Hinblick auf den Verbleib zu Hause. Für jene ohne Familie im Nahbereich bilden informelle außerfamiliäre Helfer / innen, wie Freunde, Bekannte oder Nachbarn, eine wichtige Ressource. Ziel dieser Studie war die Herausforderungen und Charakteristika diverser Unterstützungsarrangements älterer alleinlebender Menschen herauszuarbeiten. ***METHODE: In der ersten Erhebungsphase einer vom FWF (P30607-G29) geförderten qualitativen Längsschnittstudie, wurden Interviews mit 32 alleinlebenden älteren Menschen (∅ 84,2 Jahre) in vier Bundesländern durchgeführt. Nach wörtlicher Transkription und Anonymisierung der Daten erfolgte die Kodierung und Analyse der Interviews in Anlehnung an die Grounded Theory unter Anwendung der Software MAXQDA. ***ERGEBNISSE: Hinter dem Charakteristikum „alleinlebend im hohen Alter“ verbirgt sich eine Vielzahl an Lebensentwürfen, die Einfluss auf den Umgang mit (bevorstehender) Hilfe- und Pflegebedürftigkeit haben. Ob Menschen über weite Strecken ihrer Biografie in einem sog. Einpersonenhaushalt gelebt haben, oder erst im hohen Alter in diese Situation gekommen sind, etwa durch Tod von Angehörigen, beeinflusst ihr Verhalten gegenüber sozialen Netzwerken / Kontakten. Deren Bedeutung nimmt bei wachsender Hilfe- und Pflegebedürftigkeit zu, ebenso wie jene formeller Hilfe. Die Ergebnisse geben Einblick in unterschiedliche Unterstützungsarrangements, welche in Form einer Netzwerktypologie dargestellt werden. ***SCHLUSSFOLGERUNG: Unterschiedliche Muster in der Gestaltung von Versorgungsarrangements sind bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung eines Verbleibs zuhause zu berücksichtigen, z.B. das Zueinander von formellen und informellen Hilfen. Die Veränderungen von Netzwerkstrukturen aufgrund diverser Ereignisse und im Zeitverlauf werden anhand der Daten aus dem Längsschnittverlauf analysiert

Item Type: Conference or Workshop Item (Poster)
Subjects: OEBIG > Gesundheitsberufe
Date Deposited: 26 Mar 2021 07:22
Last Modified: 01 Apr 2021 13:38
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/1734