Vogler, Sabine; Schmickl, Bettina (2010): Rationale Arzneimitteltherapie in Europa. Gesundheit Österreich GmbH / Geschäftsbereich ÖBIG, Wien.

[img]
Preview
Text
Rationale Arzneimitteltherapie in Europa.pdf

Download (2MB) | Preview
[img]
Preview
Text
Rational Use Of Medicines in Europe. Executive Summary.pdf

Download (1MB) | Preview

Abstract

Das Bundesministerium für Gesundheit beauftragte die Gesundheit Österreich GmbH / Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen (GÖG/ÖBIG) mit dem Projekt „Rationale Arzneimitteltherapie“. Ein Bestandteil dieses mehrjährigen Projekts war die Erhebung der Instrumente einer rationalen Arzneimitteltherapie in Europa. Die Erhebung gliederte sich in zwei Phasen. Erstens wurde ein Überblick erstellt über Mechanismen zur Förderung einer rationalen Arzneimitteltherapie in den 27 EU-Mitgliedstaaten in Hinblick auf die unterschiedlichen Akteure (z. B. Monitoring des Verordnungsverhaltens der Ärzte/Ärztinnen, Möglichkeit der Substitution von Originalpräparaten durch Generika seitens der Apotheker/-innen, Informationen für Patienten/Patientinnen). Zweitens erfolgte die Untersuchung und Beschreibung der Mechanismen einer rationalen Arzneimitteltherapie in einigen gemeinsam mit dem Aufraggeber ausgewählten Ländern, die aufgrund in Phase 1 identifizierter Merkmale näher beleuchtet wurden (in Summe fünf Fallbeispiele: Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande). Die Ergebnisse wurden dem Auftraggeber im Rahmen zweier Besprechungen im Juli und im September 2009 vorgestellt. Weiters wurde eine Kurzfassung der Ergebnisse vor dem Ausschuss für rationale Arzneimitteltherapie des Arzneimittelbeirats am 23. September 2009 präsentiert.

Item Type: Monograph (Project Report)
Subjects: OEBIG > Pharmaoekonomie
Date Deposited: 09 Aug 2017 14:44
Last Modified: 09 Aug 2017 14:44
URI: https://jasmin.goeg.at/id/eprint/232